Press "Enter" to skip to content

Category: Forest conservation

Register now: Integrate Communication Workshop on “Building a Narrative” on 21st May 2021

How should we best manage our forests? This is the guiding question behind the virtual communication workshop series the secretariat of the European Integrate Network is initiating. Being aware that there is no single answer to this question, in our first training on “Building a Narrative”, we would like to engage with you to develop narratives for your proposed solutions and effectively communicate with those who might have different perspectives. The workshop will provide the opportunities for exchanging perspectives and listen to the stories others tell to define the best communications approaches to respond to the guiding question.

Leave a Comment

Webinar “Policy challenges of integrating biodiversity conservation in forest management – the way forward”

On March 30, the European Network Integrate hosted the webinar “Policy challenges of integrating biodiversity conservation in forest management – the way forward”, gathering over 100 attendees. The webinar brought together forest policy experts from the French, German, Italian and Swiss governments to compare country perspectives and lessons learned on how to advance forest biodiversity conservation in Europe, in relation to the new EU Forest Strategy.

Leave a Comment

Marteloscopes and Carbon – a missing piece of the puzzle?

Witten by Huntley Brownell and Andrew Stratton

Many readers of this blog are likely familiar with marteloscopes (if not, click here to read more). We think our story demonstrates the remarkable educational potential of this tool, and we would like to share it with you.

Our story begins deep in the Black Forest, outside of Freiburg in Germany. It was long, long ago, before corona times: the autumn of 2018. We were part of a group of MSc students studying Forest and Nature Management on a study tour from the University of Copenhagen, and we were brought to visit the Rosskopf marteloscope.

By now we all understand the limitations of virtual meetings; back then the forty of us, carefree and not at all socially distanced, took for granted the vibrant educational environment of in-person learning. With tablets in hand, groups of students and professors explored the marteloscope, observing, discussing, debating – sometimes passionately – the harvesting trade-offs we were considering in the exercise. Questions arose: how will our decisions affect stand biodiversity? How will the stand develop in the future if we harvest certain trees now? Are some microhabitats more important than others? What is biodiversity anyway? How much is that tree worth?

Leave a Comment

“Unser Wald stirbt vor unseren Augen” – spannender Doku-Tipp

Stürme, Trockenheit, Borkenkäfer – unsere deutschen Wälder standen in den vergangenen Jahren vor großen Herausforderungen.

Wussten Sie, dass viele Förster*innen in den letzten Jahren nicht nur mit großen Waldschäden zu kämpfen hatten, sondern auch unter Druck geraten sind, wenn sie wieder aufforsten müssen? Können Sie sich vorstellen, wie unser Wald in 100 Jahren aussehen wird? Was genau muss getan werden, um die Resilienz der Wälder zu erhöhen?

Leave a Comment

Ein zukunftsfähiges Waldkonzept entwickeln – das Projekt “Dauerwald”

Interview mit Hans von der Goltz

Hans von der Goltz ist Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Naturnahe Waldwirtschaft (ANW). Wir haben mit ihm über das neue ANW-Projekt “Dauerwald” gesprochen, über Chancen und Herausforderungen – und das Ziel, einen sowohl ökonomisch als auch ökologisch nachhaltigen Wald zu fördern.

Was ist eigentlich ein Dauerwald?

Ein Dauerwald ist ein Wald, in dem nicht nur verschiedene standortgerecht Baumarten, sondern auch Bäume unterschiedlichen Alters stehen. Er wird ohne Kahlschlag einzelbaumweise nach dem Prinzip der größtmöglichen Stetigkeit bewirtschaftet – Stetigkeit von Vorrat, Struktur, Zuwachs und ökologischen Grundlagen.

Warum brauchen wir Dauerwald?

Im Dauerwald führt relativ einheitliche Ausstattung aller „Waldetagen“ mit jungen, mittelalten und alten Bäumen zu Windruhe und zu einer deutlich höheren Luft- und Bodenfeuchte. Hierdurch werden Maximaltemperaturen gesenkt. Einzelne, besonders trocken- oder hitzeempfindliche Baumarten leiden natürlich auch, aber andere überdauern. Im Gegensatz zu wenig strukturierten Reinbeständen verschwindet bei den aktuellen Herausforderungen des Klimawandels nicht der ganze Wald, sondern eben nur einzelne Bäume. Der Wald bleibt erhalten – und das muss aktuell unser wichtigstes Ziel sein.

Leave a Comment

Will 2021 be the year for forests? Implications of the upcoming EU Forest Strategy and other frameworks on forest ecosystem services

As the days grow shorter and colder, we are reminded that the final days of 2020 are just on the horizon, leaving us to reflect on the past year and make our hopes and aspirations for the following. But because we are people with a shared passion, we also make reflections and aspirations for our forests. With recent key EU policy frameworks such as the new Green Deal, Biodiversity Strategy to 2030 and the upcoming Forest Strategy, some questions might be on our minds. What are the implications of these new policies for the provision of forest ecosystem services (FES)? And what do representatives from policy, research, nature conservation as well as forest owners and managers consider to be essential in the Forest Strategy? On 7th December, the SINCERE Talks series jointly with the European Integrate Network produced the webinar “Towards an EU policy framework for forest ecosystem services – reflecting on 2020, exploring 2021” which provided a unique and exciting space to discuss these topics.

Leave a Comment

“Naturschutz geht nicht ohne den Verzicht durch den Menschen” – Interview mit Förster Andreas Pommer

Andreas Pommer ist Leiter des Forstrevier Eibenstock im Staatsbetrieb Sachsenforst. Das Revier Eibenstock ist ein Mittelgebirgsrevier im Erzgebirge mit einem Fichtenanteil im Oberstand von über 90%, mit einer leidvollen Geschichte, die durch die Rauchschäden und durch das Rotwildstaatsjagdgebiet der 1970er–1980er Jahre und einem hohen Schadholzanteil in der Vergangenheit geprägt wurde. In “seinem” Wald hat es sich Andreas Pommer seit etwa 15 Jahren zum Ziel gemacht, Waldwirtschaft und Naturschutz miteinander zu vereinbaren – mit naturgemäßem Waldbau, Waldumbau hin zu strukturreichen, gemischten Wäldern. Eine wichtige Rolle spielen auch Totholz, Biotopbäume, Hochstubben, Moorrevitalisierungen, Bachtalrenaturierungen, Anlage von Kleingewässern, Waldinnen- und -außenrandgestaltung sowie Nisthilfen. Teilweise nutzt Pommer auch innovative Methoden wie Marteloskope, um für Naturschutz zu sensibilisieren. Deswegen hat die Zeitschrift “Forstpraxis” ihn auch für 2020 für den Titel “Förster des Jahres” vorgeschlagen. Wir haben mit Andreas Pommer ein persönliches Gespräch über Herausforderungen für die Forstwirtschaft in Zeiten des Klimawandels und wachsender Erwartungen an den Wald geführt – und über potentielle “integrative” Lösungsansätze, wie wir möglichst viele Waldfunktionen integrieren und unseren Wald langfristig und gesund erhalten können.

Leave a Comment

“Leben in der Lage” oder Feuereinsatz zur Vegetationsbrandbekämpfung

Rückblick: Das Projekt Waldbrand-Klima-Resilienz (WKR) und Waldbrandteam e.V. leiten gemeinsames Feuercamp in Munster 35 motivierte Teilnehmende aus verschiedenen Bereichen des Forstsektors (u.a. Privatwaldbesitz und Landes-Forstverwaltung),…

Leave a Comment

Locally adapted integrated forest management concepts – a ‘Tour d’Europe’

Faced with biodiversity loss, climate impacts, and changes in societal demands, forest owners and managers across Europe have started to use integrated forest management to address the trade-offs between multiple uses of forest ecosystems. Integrated forest management is a highly dynamic, multi-functional management approach with as many different strategies for implementation as there are different forest ecosystems in Europe. This flexibility was showcased in the final conference of the oForest project: “How to balance forestry and biodiversity conservation – a view across Europe” organized by the Swiss Federal Institute for Forest, Snow, and Landscape Research (WSL) as well as European Forest Institute (EFI) and supported by the Swiss Federal Institute for the Environment (BAFU), the German Federal Ministry of Food and Agriculture, and the Canton of Basel. The conference, held on November 9th-11th, 2020 as an online webinar, was named after the title of the upcoming oForest book publication, which compiles expertise of integrated forest management from over 150 authors. 

Leave a Comment

“Wie man die Waldbewirtschaftung und die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Einklang bringt – ein Blick über ganz Europa”

Vom 9. – 10.11.2020 wird im Rahmen des europäischen Netzwerkes INTEGRATE eine virtuelle Tagung stattfinden, an der auch das neue Buch „How to balance forestry and biodiversity conservation – a view across Europe“ vorgestellt wird. Dabei werden die grundlegenden Ansätze des zukunftsweisenden Konzepts einer integrierten Waldbewirtschaftung vorgestellt. Dieses soll die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung verbessern, indem die Biodiversitätsförderung, die Holzproduktion und andere Waldleistungen aufeinander abgestimmt werden. Die Veranstaltung unter dem Titel „How to balance forestry and biodiversity conservation – a view across Europe“ wird gemeinsam von der Schweiz (Eidg. Forschungsanstalt WSL, Bundesamt für Umwelt BAFU), von Deutschland (Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung im Rahmen seines Vorsitzes der EU-Ratspräsidentschaft) und vom European Forest Institute (EFI) als internationaler Organisation ausgerichtet.

Leave a Comment