Press "Enter" to skip to content

Category: Forest Trends

Stadtwälder als “natürliche Problemlöser”?

Gelsenkirchen ist Fallstudie in grossem europäisch-chinesischem Forschungsprojekt koordiniert von EFI

Was hat Gelsenkirchen mit der chinesischen Stadt Huaibei zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Dennoch wurden beide Städte – zusammen mit u.a. Barcelona und Krakau, Hongkong und Peking – als “Fallstudien-Städte” für CLEARING HOUSE, das erste europäisch-chinesische Forschungsprojekt zu urbanen Wäldern ausgewählt. Und dies aus gutem Grund: Die ausgesuchten Städte sind mit besonderen Herausforderungen konfrontiert, die teilweise auf alle zutreffen, teilweise regional-spezifisch sind: von Umweltbelastungen zu hohen Arbeitslosenquoten, von massivem industriellem Wachstum zu Chancen und Schwierigkeiten, die Migration mit sich bringt. Gemeinsam haben alle diese Städte, dass stadtnahe und städtische Wälder sowie Parks und Bäume in öffentlichen und privaten Räumen eine wichtige Rolle spielen, wenn wir den ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen begegnen wollen. Urbane Wälder erhöhen unser Wohlbefinden, sind Lebensraum für viele verschiedene Arten und wirken negativen Klimaentwicklungen wie Hitzeinseln entgegen, indem sie im heissen Sommer Schatten spenden.

Leave a Comment

Neue Perspektiven für Wald- und Feuermanagement im Klimawandel

“Waldbrand-Klimawandel-Resilienz”. Dreijähriges Verbundprojekt zwischen EFI und FVA offiziell gestartet.

Der Sommer ist brandgefährlich – für die Wälder. Wenn es brennt, bekommt die Thematik viel Aufmerksamkeit. Eventuell kommen Löschflugzeuge zum Einsatz, und auch die Feuerwehren stehen vor massiven Herausforderungen, die Flammen einzudämmen.

Dabei (zu) wenig im Fokus stehen das aktive Feuermanagement und die Diskussion über präventive Maßnahmen, um die Ausbreitung der Feuer möglichst kontrollieren zu können. Und genau da setzt das vom Waldklimafond der Bundesregierung geförderte Projekt „Waldbrand-Klimawandel-Resilienz“(kurz WKR) an.

Leave a Comment

Forever young – an end of an era for old-growth forests?

When asked what kind of trees I like, the answer always is old. No matter the species, there is something humbling and comforting about the old giants that puts my mind at ease. And I’m not the only one: big, ancient trees are central in many mythologies, and some individuals are famous and loved by many, for example General Sherman in the USA and Major Oak in the UK. But we might not be able to enjoy their majesty much longer, according to a recent study.

Leave a Comment

Downloading Europe: A Regional Comparison in the Uptake of the EU Forest Action Plan

The first EU Forest Strategy was adopted in 1998 to provide general guidelines for an EU forest policy designed to coordinate other EU forest-relevant policies. The implementation of the first strategy was done under the auspices of the EU Forest Action Plan, covering the period from 2007 to 2011. The Forest Action Plan was a tool that facilitated voluntary cooperation between EU Member States (no enforcement capabilities), with some coordinating actions being implemented by the European Commission.

The paper “Downloading Europe: A Regional Comparison in the Uptake of the EU Forest Action Plan”, published in the journal Sustainability, returns to the EU Forest Action Plan to provide further insight into how it translated into an EU Member State context. Most articles concerned with the analysis of forest-relevant policies in the EU focus on analyzing EU decision-making impacts on a national level, or vice versa, but not how Member States embrace EU strategies from a comparative perspective. This paper addresses this empirical gap and provides insight into whether Europeanization effects are comparable, irrespective of whether EU Member States are deciding upon and implementing a legally binding or non-legally binding EU policy instrument.

Leave a Comment

What do current students expect from their future career in the forest-related sector?

This is one of the questions the “Global Students Networking and Green Jobs in the forest sector” project is trying to investigate with their recently launched global survey among…

Leave a Comment

Naturschutz in Landeswäldern

Neue Publikation untersucht Konzepte und Umsetzung in der Praxis

Das European Forest Institute (EFI) hat in Kooperation mit der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA) und weiteren Partnern Forschungsergebnisse des vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) geförderte Vorhaben „Naturschutz im Landeswald“ veröffentlicht. Der Forschungsbericht vereint dabei eine Analyse von Konzepten und rechtlichen Rahmenbedingungen mit einer empirischen Untersuchung der betrieblichen Praxis, für die deutschlandweit mehr als 300 forstliche Praktikerinnen und Praktiker in den beteiligten Landesforstbetrieben befragt wurden. Die Ergebnisse der von Georg Winkel (EFI) und Hermann Spellmann (NW-FVA) herausgegebenen Publikation geben einen forschungsbasierten Überblick zu Stand und Umsetzung des Naturschutzes in den Landeswäldern.

Leave a Comment

Poland: #stayhome & in touch with wild nature

by Anna Żornaczuk-Łuba and Izabela Czyżyk

Do you want to see wild animals without leaving home? The Polish State Forests makes it possible.

Article 3 of the Polish Nature Conservation Act states that nature protection goals are achieved, among others, through conducting educational, information and promotional activities in the field of nature conservation. Therefore, the Polish State Forests is initiating digital activities to promote knowledge about rare species of Polish and European fauna. 

A first online transmission of a bird’s nest started in 2012, as an effect of the cooperation between the State Forests and the NGO Eagle Protection Committee (Komitet Ochrony Orłów). The white-tailed sea-eagle (Haliaeetus albicilla) nest, that could be observed by internet users, was watched by up to 80,000 viewers per day.  

Leave a Comment

The Battle for Forest Biodiversity is Equipped with Explosives, Bullets and Chainsaws

Peaceful, tranquil, calm, still: these are all adjectives we might use to describe a walk in the forest. However, the forests we walk in may not always be the picture of serenity we imagine them to be. Behind the scenes some foresters are igniting explosives, firing guns at trees, decapitating ancient giants with chainsaws, and committing other disturbing acts that would make us tree-huggers quick to defend our beloved darlings. However, what we don’t know is that these fierce and seemingly cruel acts are doing just that, defending our forests against harm. It is not a battle against them, but rather a battle for them: the battle to bring back biodiversity.

Leave a Comment

The challenge of managing forests for multiple ecosystem services in a changing world

On 26-28 February 2020, about 200 scientists – forest ecologists, economists, policy analysts and conservationists – as well as interested stakeholders, students and practitioners from Europe and beyond gathered together at the Ceasar Research Centre in Bonn, Germany, to discuss scientific evidence relating to the current state of ‘integrated’ forest management approaches across the globe. Here’s my attempt of a short reportage of three very dense – but extremely interesting – days in the European Forest City 2020. 

Whether you are a regular reader of the Resilience blog or you ended up here by clicking a link in social media, one thing is clear: you are interested in forests. And you are interested to know how forests can be managed in an optimal way, so they provide not only wood but many ecosystem services (for example clean water, recreation, habitat, protection) to our busy society. Well, unfortunately there is not a universal recipe for this. Ecological conditions of forests as well as their governance, policies, and human societies surrounding them are very different across the globe. On top of that, our world is changing with a pace that is faster than the ability of forests to adapt to novel conditions. This demands us to bring together ideas for ‘integrated’ forest management solutions to face major global challenges. This was the reason why the European Forest Institute (EFI) in collaboration with several other research institutions and projects  organised the conference Governing and managing forests for multiple ecosystem services across the globe”.

Leave a Comment

Wald im Wandel: mein Interview mit dem Wandermagazin

Der Wald bietet Antworten auf eine Vielzahl von sozialen und ökologischen Fragen. Forschungsprojekte des European Forest Institute haben jedoch festgestellt, dass die breite Öffentlichkeit über forstbezogene Themen häufig nicht umfassend informiert ist. Dazu gehört zum Beispiel, dass Menschen gerne Holzmöbel kaufen, aber gleichzeitig eine Bewirtschaftung der Wälder oft kritisch gesehen wird. Wir brauchen eine engagierte Kommunikation zwischen dem Forstsektor und der breiten Gesellschaft, um diese Verständnislücke zu schließen. Als internationale Wissenschaftsorganisation arbeitet EFI auf unterschiedlichen Ebenen (von lokal zu global) und mit vielfältigen Akteuren und Interessengruppen. Dazu zählt natürlich die Wissenschaft, aber auch Forstpraktiker*innen sowie Vertreter*innen von Politik, Gesellschaft und den Medien. Über die Veröffentlichung von wissenschaftlicher Literatur hinaus sind wir auch offen für den Austausch von Erfahrungen und Informationen über nicht-akademische Plattformen. Ein Beispiel dafür ist das Wandermagazin, eine etablierte deutsche Zeitschrift, die über Wandern und Erholung in der Natur berichtet. Sein Publikum ist typischerweise sehr an der Natur interessiert, aber nicht unbedingt fachkundig. Die Redakteurin Svenja Walter hat sich deshalb entschlossen, eine Sonderausgabe mit dem Schwerpunkt Wald in Deutschland herauszugeben. Neben einem Förster und einem Naturschützer wurde ich interviewt, um eine Einführung zum Zustand der Wälder in Europa und speziell in Deutschland zu geben.

Den Artikel können Sie hier lesen (auf Deutsch). Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre!

Leave a Comment