Marcus Ittermann, LoCom Media (links) und Georg Winkel (EFI Bonn)

Podcast: Resilienz-Forschung zum Wald

Was bedeutet ‘Resilienz’ im Kontext Wald, und was macht das European Forest Institute (EFI) eigentlich in Bonn? Diese und mehr Fragen beantwortete Dr. Georg Winkel, Forstwissenschaftler und Leiter des Bonner EFI-Büros in einem spannenden Interview mit dem Lokalradio. Mit ihm sprach der Journalist Marcus Ittermann, Redakteur bei Locom Media.

Die Hauptaufgaben des EFI bestehen darin, sich mit Forschungsfragen zum Thema Wald zu beschäftigen, Ergebnisse dieser Forschung in kondensierter Form in die Politik zu bringen sowie durch gezielte Kommunikations- und Pressearbeit die Öffentlichkeit auf verständliche Art und Weise mit Informationen zu versorgen. Neben diesen Aufgaben nimmt sich das Bonner Büro verstärkt dem Begriff der Resilienz an. “Unser Standort soll als ‘Resilienz-Zentrale” fungieren”, so Winkel. Im Mittelpunkt steht die Fähigkeit der Wälder, sich an Veränderungen anzupassen. “Dies betrifft Themen wie den Klimawandel genauso wie den Naturschutz”, erklärt der Forstwissenschaftler. Klimatische Umstände haben enorme Effekte auf den (europäischen) Wald.  Veränderte Bedürfnisse der Menschen spielen jedoch auch eine wichtige Rolle. Hier liege einer der Knackpunkte.

Creating a sustainable and inclusive forest-based bioeconomy in Europe

New EFI study assesses the scientific evidence

by Rach Colling

The bioeconomy has mobilised significant investments in technology, research and innovation. New and innovative bio-products and related services have emerged, and related niche markets show dynamic growth. The future of the bioeconomy, however, raises questions relating to its development potential, but also its sustainability.

The science-based study Towards a sustainable European forest-based bioeconomy – assessment and the way forward provides a synthesis of existing knowledge for policymakers on the importance of forests and the forest-based sector in contributing to the future European bioeconomy. It assesses the economic, social and environmental sustainability of a forest-based bioeconomy, and looks at issues that may affect its development.

Environment vs. economy: Mapping the forest environmental frontier

To some, the forests mean combatting illegal logging and associated trade, avoiding deforestation and degradation, conserving biodiversity and protecting wilderness.

To others, the forests mean timber as a renewable raw material for uses such as construction and bioenergy, forest-based climate change adaptation and mitigation and transitioning toward a forest-based bioeconomy.