Fire News from European Media

Here we would like to provide you with recent updates:

Ireland
After responding to 50 wildfires over the past two weeks, Collite urged the public not to engage in “fire tourism” as forest and gorse fires continue to rage across the country amid hot, dry conditions. https://www.irishtimes.com/news/environment/coillte-warns-public-against-fire-tourism-1.3556266

France
The president of a protection association overseeing a natural area near Villers-lès-Nancy lamented the destruction done to birds’ nesting grounds by an 8-hectare wildfire which roared through the area several days ago. https://france3-regions.francetvinfo.fr/grand-est/meurthe-et-moselle/nancy/espace-naturel-sensible-incendie-villers-nancy-1507109.html

Wildfires going North!

The dry weather pattern over the northern parts of Europe are more stable than we like it to be… Ireland’s Forest Service, part of the European Forest Risk Facility network, has issued a RED fire danger warning, while the UK is burning already.We are observing these conditions more often now, outside the fire prone regions of the Mediterranean. Is this a sign of things to expect under climate change scenarios?

Neugier genügt im WDR 5 – Georg Winkel über den Wald in 100 Jahren

Was bedeutet Resilienz, wie sieht der Wald in 100 Jahren aus und wann ist ein Baum eigentlich so richtig alt? Diese und mehr Fragen beantwortete Georg Winkel Mitte Mai in einem Interview im WDR 5. In dem Interview mit Moderator Jürgen Wiebicke erzählt der Leiter des Resilience Programmes des European Forest Institute (EFI) nicht nur von seinem (neuen) Lieblingswald in Oberwinter mit den alten Bäumen und der fast schon romantischen Atmosphäre, sondern auch von den Konsequenzen des Klimawandels auf europäische Wälder und diskutiert darüber, wie man den ökonomischen Wert des Waldes bemessen kann.

Totgeglaubte leben länger: Warum Totholz so wertvoll ist

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg und die Design Akademie Berlin haben ein spannendes Konzept entwickelt: In vier Kurzfilmen zeigen sie die Bedeutung von Biotopflächen im Wald — mit dem Fokus auf Totholz als wichtiger und einzigartiger Lebensraum. 

Das Projekt Methusalem 2.0 des Landesbetrieb Forst Brandenburg soll die Förderung von Biotopbäumen und Totholz im Landeswald in den nächsten zehn Jahren durch die Einbeziehung von Baumgruppen und Arealen alter, absterbender und toter Bäume erweitern. Der Landesbetrieb strebt damit eine Integration von Naturschutzbelangen in die Waldbewirtschaftung an.

Hier klicken und Videos ansehen!